Wie ich lernte, einen Hund zu lieben

Wie ich lernte, einen Hund zu lieben

Ein Hund rührt an – oder macht Angst. Ein Hund kann einen Zweck erfüllen, Ärger bereiten oder Freude. Von praktischer Nützlichkeit ist er nur in Ausnahmefällen, und als Geschenk eignet er sich gar nicht. Dachte der Autor lange. Doch dann wagte er einen Schritt und erfüllte seiner Frau ihren Herzenswunsch. Er ahnte nicht, wie Cockerspaniel-Mädel Birka fortan das Leben beider verändern und aus ihm, dem bekennenden Hunde-Hasser, das genaue Gegenteil machen sollte, nämlich den liebevollen „Hundevater“.

Literarisches Cafe mit Lesung auf Gut Seekamp

Wir laden zur Lesung und dem Literarischen Cafe mit Buchvorstellung „Ein Buch ist wie ein Garten“ ein und freuen uns über Ihren Besuch. Es lesen aus der Anthologie für Lyrik und Prosa „Ein Buch ist wie ein Garten“: Brigitte Harkou Joachim Frank Jutta Haar Angelika Hartmann Klaus Michelsen Gut Seekamp,  Seekamp 10, 24159 Kiel-Schilksee am 22. … weiterlesen…